Bewirtung

In den Wintermonaten wird von den aktiven Helfern unserer Ortsgruppe gewirtet und viele Skifahrer und Langläufer kehren gerne ein.

Öffnungszeiten:
Weihnachts- und Fasnachtsferien täglich von 11 bis 19 Uhr,
ansonsten samstags und sonntags von 11 Uhr bis 19 Uhr (von Weihnachten bis Mitte März)

Vermietung

Im Sommerhalbjahr kann die Hütte gemietet werden:
Hüttenwart: Walter Baur (Tel. 07675/1020),
Stellvertreter: Helmut Maier (Tel. 07675/308)

Ausstattung der Hütte:
Aufenthaltraum bis 25 Personen
Matrazenlager bis 14 Personen
2 WC mit Kaltwasser-Waschbecken, keine Dusche
Strom nur für Beleuchtung, kein Anschluss für Geräte

Preise:
Nichtmiglieder: 100 Euro pro Tag,
Übernachtung: 5 Euro pro Person plus Kurtaxe

Mitglieder: 80 Euro ohne Übernachtung

Stornogebühr: 30 Euro




Chronik

Mit dem Bau einer Hütte an der Paßhöhe am "Roten-Kreuz" zwischen Bernau und Todtmoos ging im Jahre 1978 ein langersehnter Wunsch unserer Ortsgruppe in Erfüllung.
Nach Planungs- und Vorarbeiten konnte im Mai 1978 mit dem Bau begonnen werden und am 02. September 1978 feierte man bereits Richtfest.
Am 09. Dezember 1978 versammelten sich alle am Bau beteiligten Helfer in der mittlerweile fertig gestellten Hütte, um ein Hüttengremium zu wählen. Man beschloss, der Hütte den Namen "Rot-Kreuz-Hütte" zu geben. Als Hüttenvorstand wurde Emil Mutterer gewählt. Ihm zur Seite standen Walter Baur, Franz Hilpert, Werner Steiger sowie der Erste Vorsitzende Fritz Goos und der Zweite Vorsitzende Robert Schmidt.
Am 20. Mai 1979 war es dann soweit, die "Rot-Kreuz-Hütte" konnte feierlich eingeweiht werden. Vorsitzender Fritz Goos begrüßte die vielen Besucher, darunter Bürgermeister Albert Schmidt, Pfarrer Scheller, Vertreter vom Forstamt St. Blasien und vom Flurbereinigungsamt Bad Säckingen sowie die am Bau beteiligten Helfer. Insgesamt wurden von den Erbauern 1.500 Arbeitsstunden geleistet. Die Materialkosten lagen bei ca. 50.000 DM. Große Unterstützung erfuhr man durch die örtlichen Firmen.
Umrahmt von den Klängen des MV Bernau-Außertal wurde die Hütte von Pfarrer Scheller gesegnet und anschließend mit einem zünftigen Hüttenfest eingeweiht.
Seit dieser Zeit wurde an der Hütte da und dort immer wieder etwas an- und umgebaut und diverse Neuanschaffungen getätigt.
Zahlreiche Vorstandssitzungen und Besprechungen wurden in der Hütte abgehalten und natürlich viele Feste gefeiert.
Die "Rot-Kreuz-Hütte" dient als Ausgangs- und Zielpunkt vieler Wanderungen ob Sommer oder Winter und manch Wanderer macht Rast und genießt den herrlichen Blick hinunter ins "Hans-Thoma-Tal".




Erweiterungsbau 2014

Diese Erweiterung war notwendig geworden, weil die bisherigen Räumlichkeiten für Maschinen und Geräte sowie als Holzlager zunehmend zu wenig Platz boten. Die Baumaßnahme konnte dank engagierter Mitglieder weitgehend in Eigenarbeit vorgenommen worden. Mit ihnen feierte der Verein jetzt in der Hütte ein kleines Richtfest. Hüttenwart Paul Köpfer bedankte sich dabei bei allen Helfern und erwähnte auch die Unterstützung einheimischer Firmen durch Spenden, Preisnachlässe und Einsatz von Fahrzeugen und Geräten. Dadurch konnte der vorgesehene Kostenrahmen eingehalten werden.